Ozeanien Felsen Ozean in Autsralien

Published on August 12th, 2014 | by Sonja

0

Zwischen Outback und Korallenmeer

Der Stuart Highway durchschneidet das Zentrum Australiens von Nord nach Süd. Dabei tangiert er auch die einzige Großstadt des Outbacks: Alice Springs. Mindestens 1500 Kilometer sind es von dort aus in die nächste Metropole. Bucht man auf www.travelessence.de eine Reise durch das Herz des Roten Kontinents, sollte man in jedem Fall Bekanntschaft mit „The Ghan“ machen. Dem berühmten Zug ist ein sehenswertes Museum im Stadtzentrum gewidmet. Auch fährt er täglich am Bahnhof von Alice Springs vor. Wer möchte, unternimmt mit ihm einen zauberhaften Ausflug durch das endlose Nichts des australischen Hinterlandes.

In Alice Springs kreuzen sich wichtige Verkehrswege, die zu den Wahrzeichen des Outbacks führen. Der Uluru ist ebenso via Lassetter Highway zu erreichen wie der Kata-Tjuta-Nationalpark. Ein lohnenswertes Reiseziel meint der Kings Canyon. Er ist Teil des Watarrka-Nationalparks und rund 100 Meter tief. Steil und unwirtlich fallen die Wände ab und schenken den Besuchern einen imposanten Blick in die Erdgeschichte. Die Sedimentablagerungen mäandern zwischen intensiven Rottönen und gleißend hellem Weiß. Die Mystik dieses Ortes ist beinahe mit den Händen greifbar und veranlasste die Aborigines dazu, in die bizarre Schlucht hinabzuklettern und bezaubernde Felszeichnungen anzubringen. Eine gute Kondition vorausgesetzt, haben Touristen die Gelegenheit dazu diese prähistorischen Kunstwerke zu bestaunen.

Auf einer Australien Rundreise 3 Wochen kreuz und quer durch Downunder zu steuern führt unweigerlich zum Great Barrier Reef vor der Ostküste. Neben spektakulären Korallen warten auch einsame Strände und weitläufige Küstenregenwälder auf Reisende. In den Atherton Tablelands unternimmt man herrliche Wanderungen durch verwunschene Baumreihen und kommt immer wieder an romantischen Wasserfällen vorbei. Mitten im Dschungel gelegenen, symbolisieren die Millaa Millaa Falls den Himmel auf Erden. Die Wässer sind klar, die Ufer mit bunten Gewächsen geschmückt und in den Baumkronen hocken exotische Vögel. Vom 1593 Meter hohen Mount Bellenden Ker genießt man einen atemberaubenden Blick auf die See!

Tags:


About the Author



Comments are closed.

Back to Top ↑