Europa

Published on August 20th, 2013 | by Sonja

0

Wasser-Reich im Hohen Norden

Norwegens Küste ist vom Meer gezeichnet und wird tagtäglich durch die unbändige Macht der Gezeiten neu geformt. Im Landesinneren rauschen Bäche und Flüsse aus dem Skandinavischen Gebirge gen Ozean und geheimnisvolle Waldseen laden zum Staunen und Verweilen ein. Kaum ein Land der Erde ist so vom Wasser und seinen Kapriolen geprägt, dominiert und auch verwöhnt, wie Norwegen. So ist es wenig erstaunlich, dass im Land der Fjorde, Fjelle und Trolle nahezu allerorts geangelt werden kann. Bucht man unter http://norwegen-camping.com einen familiären Angelurlaub im Reich der Mitternachtssonne, wird man von der Flora und Fauna Nordeuropas unweigerlich in einen Bann gezogen.

Zwischen den beiden Städten Molde und Kristiansund liegt eine der schönsten Panoramastaßen der Erde, die Atlantikstraße. Mehrmals als Protagonistin in Werbespots fungierend, bietet sie passionierten Anglern herrlich Optionen. Mehrere ausgewiesene Stellen, darunter ein behindertengerechter Angelplatz und eine starke Strömung machen den Atlanterhavsveien zum sprichwörtlichen Paradies. Unzählige kleine Inseln werden mit der Straße überspannt und so gelangen mit den sauerstoffreichen Wassermassen unzählige Fische in die Buchten. Watet man lieber gemächlich durch einen behäbig dahinströmenden Fluss, sollte man die Angler-Hochburg Grong besuchen. Zwischen Trondheim und Mo i Rana gelegen, schlängeln sich durch die Wälder rund um die Gemeinde unzählige Bachläufe, in denen sich tausende Lachse tummeln.

Kurz hinter dem Polarkreis, knapp 30 Kilometer östlich von Bodo drücken die Wassermassen durch den stärksten Gezeitenstrom der Welt. Am Saltstraumen wandern durch eine 150 Meter schmale Meerenge täglich 400 Millionen Kubikmeter Wasser in den Fjord und wieder hinaus in den Ozean. Nicht selten erreicht das Wasser dabei eine Geschwindigkeit von 40 Stundenkilometer. Dabei entstehen gewaltige Strudel, die einen Durchmesser von bis zu zehn Metern haben können. Wer seine Angel an den Ufern dieses Nadelöhrs auswirft, darf einen großen Fang und unvergessliche Impressionen erwarten. Bis zu 22 Kilogramm schwere Seelachse wurden hier an Land gezogen.

Tags: ,


About the Author



Comments are closed.

Back to Top ↑