Europa

Published on Juni 3rd, 2013 | by Sonja

0

Usedom Rundreise mit dem Rad

Usedom, die zweitgrößte Insel Deutschlands, hat viel zu bieten. Das lässt sich am besten auf einer Rundreise mit dem Rad erkunden, damit man sich nichts entgehen lassen muss.

Usedoms Regionen

Auf der Insel Usedom gibt es vier Regionen, nämlich die Inselbäder, die Bernsteinbäder, die 3-Kaiserbäder und das Achterland. Zu den Inselbädern gehören die Seebäder Zinnowitz, Trassenheide und Karlshagen, die sich am nördlichen Ende Usedoms befinden. Zempin, Koserow, Loddin und Ückeritz sind die Bernsteinbäder, die zwischen Ostsee und Achterwasser in der schlanken Mitte Usedoms liegen. Ihren Namen verdanken sie dem Gold des Meeres, denn Bernstein ist hier nach Stürmen besonders oft zu finden. Die 3-Kaiserbäder Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck im südöstlichen Teil der Insel beeindrucken durch ihre Bäderarchitektur mit zahlreichen herrschaftlichen Villen des 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts. Das Achterland im südwestlichen Teil Usedoms ist umgeben vom Achterwasser, dem Stettiner Haff und vom Peenestrom und bietet idyllische Naturlandschaften.

Rundreise-Radroute

Für eine Usedom-Rundreise bietet es sich an, in den 3-Kaiserbädern zu starten, weiter durch die Bernsteinbäder bis hin zu den Inselbädern sowie zurück durch die Bernsteinbäder bis ins Achterland zu radeln.

Los geht es also in Ahlbeck, das mit der schönsten Seebrücke der gesamten Ostseeküste auftrumpft. Doch nicht nur die historische, 280 Meter lange Seebrücke ist hier ein Highlight, sondern auch die Bauten im Stil der klassizistischen Bäderarchitektur sowie das Schwimmbad „Ostseetherme“. Die nächste Station ist das größte und mondänste Seebad, Heringsdorf. Auch hier gibt es wieder die Bäderarchitektur zu bestaunen und eine Sternwarte, die besichtigt werden kann. Außerdem steht in Heringsdorf die längste Seebrücke Deutschlands, die 508 Meter in die Ostsee hineinragt. Schließlich geht es weiter nach Bansin, das kleinste der drei Seeheilbäder, das abermals mit Seebrücke und Bäderarchitektur glänzt. Darüber hinaus kann hier das Tropenhaus besucht werden.

Nun geht es zu den Bersteinbädern, beginnend mit Ückeritz, welches das waldreichste Seebad ist und den Charme eines Fischerdörfchens ausstrahlt. Mit Surf-, Segel- und Kitekursen kommen hier Wassersportler auf ihre Kosten. In Loddin sind dann die Steilküste des Teufelsbergs sowie der nördlichste Weinberg Deutschlands sehenswert, bis schließlich in Koserow wieder auf der Seebrücke flaniert und die Koserower Salzhütten besichtigt werden können. Als letztes der Bernsteinbäder folgt Zemplin, das gleichzeitig auch das kleinste Seebad Usedoms ist.

Nun geht es über zu den Inselbädern, wo in Zinnowitz zuerst mit einer Tauchgondel in die Ostsee hinab gefahren werden kann. In Trassenheide steht Europas größte Schmetterlingsfarm sowie ein europaweit einzigartiges, auf dem Kopf stehendes Haus. Der Wendepunkt der Radrundreise auf Usedom ist schließlich Karlshagen, das mit seinem Yachthafen beeindruckt. Zurück durch die Bernsteinbäder endet die Usedom-Rundreise schließlich im Achterland, das mit Wäldern, Seen und einer seltenen Flora und Fauna einen schönen Abschluss bildet.

Mit dem Rad ist eine Entdeckungstour über ganz Usedom in etwa 7 Tagen zu schaffen. Möchte man einen längeren Radurlaub machen, so bietet es sich auch perfekt an, zunächst den Radwanderweg Berlin Usedom abzufahren und an diesen noch die Rundreise auf Usedom anzuschließen.

Tags:


About the Author



Back to Top ↑