Europa

Published on November 11th, 2014 | by Sonja

0

Hamburg facettenreich erleben

Hamburg gilt in Deutschland als die lebenswerteste Großstadt überhaupt und ist auch vermehrt für Urlauber ein lohnenswertes Reiseziel. Wer die norddeutsche Metropole zum ersten Mal entdecken möchte, dem bietet sich beispielsweise ein verlängertes Wochenende gut an, an welchem die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Attraktionen erkundet werden können.

Die Wahl des Hotels als Ausgangsbasis

Damit die Wochenendreise ein voller Erfolg wird, gilt es natürlich erst einmal das passende Hotel in Hamburg zu finden. Die Auswahl ist wirklich riesig und von der einfachsten Absteige bis hin zum edlen Luxus-Hotel ist alles dabei. Es empfiehlt sich beispielsweise die Superbude St. Georg, eine Mischung aus Hostel, Hotel und Lounge. Die Superbude richtet sich an alle, die preisbewusst unterkommen, aber dennoch auf Design und Style nicht verzichten wollen. Der Hauptbahnhof ist nur rund einen Kilometer weit entfernt und daher sehr gut zu Fuß zu erreichen. Hoteleigene Attraktionen wie ein Kino und ein Sonnendach laden zum Wohlfühlen ein. Für eine dreitägige Tour durch Hamburg bietet sich die Superbude bestens als Ausgangsbasis an, da sich von hier aus alle Sehenswürdigkeiten sehr gut zu Fuß oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen lassen.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in der Altstadt

Vom Hotel aus sind es nur ein paar Minuten zu Fuß bis in die Hamburger Altstadt. Die großen Einkaufsstraßen der Altstadt, Mönckebergstraße und die Spitaler Straße, führen parallel vom Hauptbahnhof direkt bis zum Rathausplatz. Dort lässt sich das prächtige Hamburger Rathaus entdecken. Vom Rathaus aus ist es nicht weit bis zum Jungfernstieg. Der Jungfernstieg ist eine Prachtstraße mit einigen weiteren Geschäften. Hier ist beispielsweise Hamburgs bekanntestes Kaufhaus, das Alsterhaus, zu finden. Wer das Haus besucht, der sollte unbedingt die Feinkostabteilung in Augenschein nehmen. Die zweite Attraktion am Jungfernstieg ist die Binnenalster. An diesem Gewässer lässt es sich herrlich entspannen und dem großen Treiben auf dem Wasser zusehen. An den Jungfernstieg schließt der Gänsemarkt an, ein ebenfalls sehr zentraler Platz mit weiteren Geschäften, Passagen und Bürohäusern. In unmittelbarer Nähe zum Gänsemarkt befinden sich die Colonaden, eine bemerkenswerte Fußgängerzone mit tollen Arkaden. Richtung Elbe wiederum befindet sich die Michaeliskirche, kurz nur Michel genannt und Hamburgs bekannteste Kirche. Um zu ihr zu gelangen, passiert man am besten die Hafencity, die jede Menge moderne Architektur zu bieten hat. Hier entsteht auch die neue Elbphilharmonie, ein baldigesWahrzeichen der Stadt. Von Hafencity und Michel ist es nicht weit bis in die Speicherstadt. Hier lassen sich enge Kanäle und jede Menge ursprüngliche Lagerhaus-Architektur entdecken. In der Speicherstadt gibt es zwei äußerst sehenswerte Museen – das Hamburger Dungeon und das Miniaturwunderland. Im Dungeon wird interaktiv und mit mehreren Schauspielern die Geschichte der Großstadt beschrieben. Das Miniaturwunderland, als Kontrast-Programm,bietet die größte Modelleisenbahnlandschaft der Welt.

Weitere klassische Attraktionen in Hamburg

Hamburg wird das Tor zur Welt genannt, was an seinem großen Hafen liegt. Wer möchte, der kann hier eine große Hafenrundfahrt machen, aber Vorsicht vor überteuerten Preisen. Ausgangspunkt für die meisten Rundfahrten sind die Landungsbrücken. In jedem Fall sollte vor dem Kauf von Karten Preise verglichen werden und von Tickets der Verkäufer auf der Straße sei im Voraus abgeraten.

Von den Landungsbrücken ist es nicht weit bis nach St. Pauli. Über den Millerntorplatz, wo mehrmals im Jahr das Volksfest Hamburger Dom gefeiert wird und sich zudem das Stadion von St. Pauli befindet, geht es direkt auf die Reeperbahn. Neueste Attraktion dort sind die Tanzenden Türme, ein futuristischer Hochhausbau. Die Reeperbahn ist DIE deutsche Amüsiermeile schlechthin. Hier gibt es mehrere Theater, Clubs, Bars und Restaurants sowie jede Menge käuflicher Liebe. Das Gegenstück zur Reeperbahn ist die Boberger Niederung, Hamburgs größtes Landschaftsschutzgebiet. Dieses lädt zu entspannten Spaziergängen ein und bietet eine Menge frische Luft zum Tanken. Als weitere Sehenswürdigkeiten seien noch der Alte Elbtunnel, das Schanzenviertel und der Fischmarkt erwähnt.

Ausgehen und speisen in Hamburg

Hamburg bietet seinen Besuchern eine gastronomische und auch kulinarische Vielfalt. Zu den Spezialitäten gehören unter anderem das Labskaus, die Fischfrikadelle und das leckere Bohnen-Birnen-Speck-Gericht. Neben diesen sehr handfesten Gerichten gibt es aber auch sehr erlesene Gastronomie in der Hansestadt. Exemplarisch sei hier das Rach&Ritchy am Holstenkamp 71 erwähnt. Mitinhaber des Grillhauses ist der berühmte Fernsehkoch Christian Rach.

Ausgehen kann man in Hamburg vielerorts. Es gibt mehrere Theater, die neben klassische Opern und Schauspielvorführungen auch viele Musicals bieten. Erst jüngst ist das Stück „Das Wunder von Bern“ angelaufen.

Ein beliebter Club zum Ausgehen ist die „China Lounge.“ Eine äußerst angesagte Diskothek mit integriertem kleinem Wasserfall. Musikalisch gelangt vor allem elektronische Kost auf die Plattenteller. Wer Hamburg von oben erleben möchte, der sollte die oberste Etage des Radisson SAS Hotels aufsuchen oder gar den beiden Lokalitäten Highflyer und Dockland einen Besuch abstatten.

 


About the Author



Comments are closed.

Back to Top ↑