Europa

Published on Juli 25th, 2013 | by Sonja

1

Archäologische Schätze und Neptungrotten

Eine ganz einzigartige Inselwelt bietet Sardinien, die zweitgrößte Insel im Mittelmeer. Sie stellt das ideale Reiseziel für einen Sommerurlaub dar: glasklare Seen inmitten von Naturparks, umwerfende Gebirge, lange Höhlensysteme mit mächtige Stalaktiten und traumhafte Sandstrände gestalten ein wirklich paradiesisches Flair. Neben den landschaftlichen Höhepunkten überzeugt Sardinien jedoch vor allem auch mit den zahlreichen Ausgrabungen und historisch wertvollen Bauwerken.

Mit über einer Küstenlänge von mehr als 2.000 Kilometern gibt es auf dieser Insel auch viele Strände, die für einen Erholungsurlaub im Sommer wie gemacht erscheinen. Von Mai bis September herrschen die idealen Temperaturen für einen Badeurlaub. Ob Schnorcheln, Tauchen, Schwimmen oder einfach nur Sonnenbaden in einer der einsamen Buchten – die Küste mutet wahrlich bezaubernd an. Doch nicht nur die Küste, sondern auch im Landesinneren gibt es landschaftliche Schönheiten zu bewundern. Bei Wanderungen durch die Naturparks wie dem Mui Muscas oder durch das Temotal wird die üppig wachsende Flora und die reiche Fauna der Insel zum Greifen nahe. Hier mehr dazu.

Da Sardinien jedoch auch einige archäologisch, kulturell und geschichtlich wertvolle Schätze bereithält, ist es empfehlenswert, auch diese einmal genauer unter Augenschein zu nehmen. Zu den herausragendsten Sehenswürdigkeiten gehören unter anderen die Nuraghen. Das sind beeindruckende Turmbauten der ehemalig hier angesiedelten Bonnara Kultur. Die Turmbauten Su Nuraxi und Is Paras stechen von ihnen besonders hervor. Doch es gibt noch viele weitere Highlights auf der italienischen Insel. Dazu gehören: das Brunnenheiligtum von Santa Vittoria, die Begräbnisstätte Anghelu Ruju, die Ruinenstadt Tharros und die Hauptstadt der Insel, Cagliari mit der äußerst hübschen Altstadt. Besondere Schöpfungen der Natur stellen dagegen die Neptungrotten, die roten Felsen von Arbatax an der Küste, die Grotta di Ispinigoli mit den 38 Meter großen Stalaktiten (sie sind damit die größten Stalaktiten Europas) und das 12 Kilometer lange Höhlensystem Blue Marino, das nur mit einem Boot zu erreichen ist, dar.


About the Author



One Response to Archäologische Schätze und Neptungrotten

  1. Sonja says:

    Kennt ihr diese Seite schon:
    Reisevista – Interessante Webseiten zum Thema Reisen ?

Back to Top ↑