Afrika Elefant Savanna Tansania

Published on Oktober 14th, 2014 | by Sonja

0

Ein Brilliantfeuerwerk der Natur – Tansania

Zwischen Tanganjikasee, Victoriasee und dem Indischen Ozean liegt ein Land, das an Schönheit kaum zu überbieten scheint. Tansania besitzt eine der höchsten Tierpopulationen Afrikas und ist mit landschaftlichen Juwelen wie dem Kilimandscharo-Massiv, der Serengeti und den Momella-Seen gesegnet. Gehen Urlauber in jenem Paradies auf Entdeckungsreise werden sie riesige Tierherden und die Stille der „Endlosen Ebene“ erleben.

Büffelherden in der Savanne

Die Massai haben der Serengeti ihren so passenden Namen verliehen, wussten sie doch um die gewaltige Ausdehnung jenes heutigen Weltnaturerbes. Rund 30.000 Quadratkilometer nimmt sie insgesamt ein; ungefähr die Hälfte wurde zu einem riesigen Schutzgebiet zusammengefasst. Wie vor Tausenden von Jahren streifen gewaltige Büffelherden durch die baumarme Savanne und ziehen der Regenzeit oder dem nächsten Wasserloch entgegen. Einer der Höhepunkte Tansanias liegt im Herzen des Serengeti-Nationalparks: Der Ngorongoro-Krater. Das Panorama der Caldera ist fantastisch und würde es auch ohne die Raubtiere und Zebraherden schaffen, das Herz jedes Reisenden zu berühren. Dass die Spezies aber zusätzlich in immenser Zahl vorhanden sind und sich behände schleichend oder ohrenbetäubend trampelnd durch seine Gefilde bewegen, erhebt ihn zu einem wahren Naturschatz.

Mythos Victoriasee

Im Westen Tansanias glänzt der Victoriasee. Er gehört nicht nur zu den größten Binnengewässern der Erde, er soll auch angeblich der Geburtsort des modernen Menschen sein. Von der beschaulichen tansanischen Insel Ukara aus, so ein alter afrikanischer Mythos, hat die menschliche Spezies den Globus bevölkert. Zuerst zog man nach Ägypten, gründete dort ein Pharaonenreich und wanderte dann weiter nach Europa und Asien. Dass diese Legende nur in Teilen der Wahrheit entspricht und auf der Zeitleiste nicht einzuordnen ist, tut der Anmut des Eilandes keinen Abbruch. Ukara wurde vor zehntausend Jahren von Bantuvölkern als Kornkammer benutzt und gehört wohl zu den ältesten landwirtschaftlich geprägten Regionen – weltweit.

Elefantenherden am Fluss beobachten

Safarifahrten meinen einen bedeutsamen und unvergesslichen Bestandteil jeder Reise durch Ostafrika. Im Tarangire-Nationalpark stellen die Geländewagen den beeindruckenden Elefantenherden entlang des gleichnamigen Flusses nach. Der Tarangire führt das ganze Jahr über Wasser und zieht Wasserböcke, Grünmeerkatzen, Flusspferde und Löwen in großer Zahl an. In Tansania Safari und Baden Sansibar – vor den erholsamen Tagen auf der exotischen Gewürzinsel sammeln Reisende im Schutzgebiet spektakuläre und adrenalinreiche Impressionen. Giraffen beäugen nur aus wenigen Metern Entfernung die Touristen und Hyänen schleichen um den Jeep – immer auf der Suche nach etwas Essbaren. Wer unter www.accept-reisen.de einen Aufenthalt in Tansania bucht, streift zu Füßen den Mount Meru durch Bergregenwälder, blickt in das endlose Nichts der Savannen und bestaunt so die wunderbare Welt dieses einzigartigen Kontinents!

Tags: ,


About the Author



Comments are closed.

Back to Top ↑